3,25 Millionen US-Dollar von Greyhound für die Beilegung von Behinderungen gezahlt

Durch | November 9, 2021

Behinderten-Siedlung Greyhound

Das Justizministerium gab heute Zahlungen von Greyhound Lines, Inc. in Höhe von insgesamt 2.966.000 US-Dollar an über 2.100 Personen bekannt, die auf Reisen oder bei dem Versuch, mit Greyhound zu reisen, eine Diskriminierung aufgrund einer Behinderung erfahren haben. Die Zahlungen waren Teil einer umfassenderen Einigung aus dem Jahr 2016, mit der die Beschwerde des Ministeriums beigelegt wurde, dass Greyhound, der landesweit größte Anbieter von Fernbustransporten, landesweit gegen den Americans with Disabilities Act (ADA) verstoßen habe, indem er keine vollständige und gleiche Leistung erbracht habe Beförderungsleistungen für Fahrgäste mit Behinderungen. Der Betrag von 2.966.000 US-Dollar kommt zusätzlich zu den 300.000 US-Dollar, die Greyhound im Jahr 2016 an bestimmte vom Ministerium identifizierte Personen gezahlt hat, was die Gesamtsumme, die an Einzelpersonen verteilt wird, auf über 3.250.000 US-Dollar erhöht. Um die Pressemitteilung zu dieser Veranstaltung zu lesen, klicken Sie hier . Für weitere Informationen über die ADA rufen Sie die gebührenfreie ADA-Informationslinie des Ministeriums unter 800-514-0301 (TDD 800-514-0383) an oder besuchen Sie die ADA-Website unter www.ada.gov .