Förderung des Zugangs zur Stimmabgabe für Menschen mit Behinderungen

Durch | November 9, 2021

NIST sucht öffentlichen Kommentar zu Empfehlungen

Das National Institute of Standards and Technology (NIST) bittet um öffentliche Stellungnahmen zum Entwurf zur Förderung des Zugangs zur Wahl: Empfehlungen zur Beseitigung von Hindernissen für die private und unabhängige Wahl von Menschen mit Behinderungen. Gemäß der Executive Order 14019 zur Förderung des Zugangs zum Wahlrecht ist das NIST angewiesen, Hindernisse für die private und unabhängige Stimmabgabe für Menschen mit Behinderungen zu identifizieren, Empfehlungen zur Beseitigung dieser Hindernisse zu geben und die erforderlichen Schritte zu bewerten, um sicherzustellen, dass das Online-Registrierungsformular für Bundeswähler zugänglich ist Menschen mit Behinderungen. Der Entwurf ist im Bundesregister verfügbar.

Der Entwurf wurde vom NIST unter Verwendung von Informationen entwickelt, die durch das Request for Information , das am 16. Das NIST bittet Menschen mit Behinderungen, Interessengruppen für Behinderte, Anbieter und Fachleute von Hilfstechnologien, überparteiliche Gruppen zur Förderung der Wahl, Anbieter von Wahltechnologie, Wahlbeamte und andere Interessengruppen um Kommentare zum Entwurf.

Öffentliche Kommentare müssen bis zum 22. November 2021 um 17:00 Uhr ET eingegangen sein. Kommentare können unter www.regulations.gov unter NIST-2021-0005 -0001 oder per E-Mail an [email protected] eingereicht werden . Vollständige Anweisungen zur Einreichung von Kommentaren finden Sie in der Bekanntmachung des Bundesregisters . Bei Fragen zu dieser Aufforderung zur öffentlichen Stellungnahme wenden Sie sich telefonisch an Kevin Mangold, NIST, telefonisch unter 1-301-975-5628 oder per E-Mail an [email protected] . Benutzer von Telekommunikationsgeräten für Gehörlose oder eines Texttelefons können den Federal Relay Service unter 1-800-877-8339 anrufen.

Sie können dem US Access Board gerne Vorschläge und Kommentare einreichen, die es bei seiner nächsten Regelsetzungssitzung für Kioske und Selbstbedienung berücksichtigen soll. Sie haben auch bis zum 20. November Zeit, um Kommentare zu Abstimmung und Barrierefreiheit hinzuzufügen – hier ist das Google-Formular