Was ist WCAG – WCAG-Checkliste für 2.1

Durch | November 9, 2021

Was ist WCAG

What is WCAG

Klicken für volle Größe

Die Richtlinien für die Barrierefreiheit von Webinhalten oder WCAG bieten technische Spezifikationen für Mobilgeräte, um die Barrierefreiheit von Webinhalten und Websites zu verbessern und die Unterstützung für Touch-Webanwendungen auf Desktop-Computern, Laptops, Tablets und Mobilgeräten für Menschen mit einer Vielzahl von Behinderungen, einschließlich auditiver, kognitiver, zu verbessern , neurologische, körperliche, Sprach- und Sehbehinderungen.

Was ist anders an WCAG 2.1?

WCAG 2.0, das vor fast 10 Jahren veröffentlicht wurde, enthält 12 Richtlinien für die digitale Barrierefreiheit, die auf vier Prinzipien mit dem Akronym POUR aufgeteilt sind: Wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust. Jede Leitlinie enthält eine Liste von „Erfolgskriterien“ oder Anforderungen (insgesamt 61), um Inhalte – einschließlich Text, Bilder, Töne, Code und Auszeichnungen – zugänglicher zu machen. Darüber hinaus verfügt WCAG 2.0 über drei Konformitätsstufen: A (minimale Zugänglichkeit), AA (adressiert die wichtigsten und häufigsten Zugänglichkeitsprobleme) und AAA (höchster Standard).

WCAG 2.1 Level A Checkliste

Beschreibung der Erfolgskriterien
1.1.1 – Nicht-Text-Inhalte Textalternativen für Nicht-Text-Inhalte bereitstellen
1.2.1 – Nur Audio und Nur Video
(Voraufgezeichnet) Bietet eine Alternative zu reinen Video- und reinen Audio-Inhalten
1.2.2 – Untertitel (aufgezeichnet) Untertitel für Videos mit Audio bereitstellen
1.2.3 – Audiobeschreibung oder Medienalternative (aufgezeichnet) Video mit Audio hat eine zweite Alternative
1.3.1 – Info und Beziehungen Logische Strukturen
1.3.2 – Sinnvolle Reihenfolge Präsentieren Sie Inhalte in einer sinnvollen Reihenfolge
1.3.3 – Sensorische Eigenschaften Verwenden Sie mehr als einen Sinn für Anweisungen
1.4.1 – Verwendung von Farben Verwenden Sie keine Präsentationen, die ausschließlich auf Farbe beruhen
1.4.2 – Audiosteuerung Audio nicht automatisch abspielen
2.1.1 – Tastatur Nur über Tastatur zugänglich
2.1.2 – Keine Tastaturfalle Fallen Sie keine Tastaturbenutzer ein
2.1.4 – Tastenkombinationen für Zeichen Verwenden Sie keine einzelnen Tastenkombinationen oder bieten Sie eine Möglichkeit, sie auszuschalten oder zu ändern
2.2.1 – Timing Einstellbare Zeitlimits haben Benutzerkontrollen
2.2.2 – Anhalten, Stoppen, Ausblenden Bieten Sie Benutzersteuerelemente für das Verschieben von Inhalten
2.3.1 – Drei Blinkzeichen oder weniger Kein Inhalt blinkt mehr als dreimal pro Sekunde
2.4.1 – Bypass-Blöcke Bieten Sie einen Link „Zum Inhalt springen“
2.4.2 – Seitentitel Hilfreicher und klarer Seitentitel
2.4.3 – Logische Reihenfolge der Fokusreihenfolge
2.4.4 – Linkzweck (im Kontext) Der Zweck jedes Links ist aus seinem Kontext ersichtlich
2.5.1 – Zeigergesten Benutzer können Touchfunktionen mit Hilfstechnologie oder einem Finger ausführen
2.5.2 – Zeigeraufhebung Diese Anforderung gilt für Webinhalte, die Zeigeraktionen interpretieren
2.5.3 – Label im Namen Der Name enthält den Text, der visuell dargestellt wird
2.5.4 – Motion Actuation Funktionen, die durch Bewegen eines Geräts oder durch Gesten auf ein Gerät ausgelöst werden, können auch durch konventionellere Komponenten der Benutzeroberfläche bedient werden
3.1.1 – Sprache der Seite Seite hat eine Sprache zugewiesen
3.2.1 – Auf Fokus Elemente ändern sich nicht, wenn sie den Fokus erhalten
3.2.2 – On Input Elemente ändern sich nicht, wenn sie Input erhalten
3.3.1 – Fehleridentifikation Eingabefehler eindeutig erkennen
3.3.2 – Etiketten oder Anweisungen Elemente kennzeichnen und Anweisungen geben
4.1.1 – Parsing Keine schwerwiegenden Codefehler
4.1.2 – Name, Rolle, Wert Erstellen Sie alle Elemente für die Barrierefreiheit

WCAG 2.1 Stufe AA

1.2.4 – Untertitel (Live) Live-Videos haben Untertitel
1.2.5 – Audiodeskription (aufgezeichnet) Benutzer haben Zugriff auf die Audiodeskription für Videoinhalte
1.3.4 – Orientierung Erfordert Autoren, sich nicht auf eine Bildschirmausrichtung zu verlassen
1.3.5 – Identifizieren des Eingabezwecks Stellen Sie sicher, dass allgemeine Namen mithilfe der HTML-Autovervollständigungsliste bereitgestellt werden
1.4.3 – Kontrast (Minimum) Das Kontrastverhältnis zwischen Text und Hintergrund beträgt mindestens 4,5:1
1.4.4 – Textgröße ändern Text kann ohne Inhalts- oder Funktionsverlust auf 200% geändert werden
1.4.5 – Textbilder Verwenden Sie keine Textbilder
1.4.10 – Reflow Ihre Website muss responsive sein
1.4.11 – Kontrast ohne Text Hoher Kontrast zwischen Textteilen und ihrem Hintergrund
1.4.12 – Textabstand Der Textabstand kann überschrieben werden, um das Leseerlebnis zu verbessern
1.4.13 – Inhalt im Hover-Fokus Die Sichtbarkeit von Inhalten im Hover- oder Tastaturfokus führt nicht zu Problemen mit der Barrierefreiheit
2.4.5 – Mehrere Wege Bieten Sie mehrere Wege an, um Seiten zu finden
2.4.6 – Überschriften und Beschriftungen Verwenden Sie klare Überschriften und Beschriftungen
2.4.7 – Fokus sichtbar Der Tastaturfokus ist sichtbar und klar
3.1.2 – Sprache der Teile Informieren Sie die Benutzer, wenn sich die Sprache auf einer Seite ändert
3.2.3 – Konsistente Navigation Menüs konsistent verwenden
3.2.4 – Konsistente Identifikation Symbole und Schaltflächen konsequent verwenden
3.3.3 – Fehlervorschläge Vorschlagen von Korrekturen, wenn Benutzer Fehler machen
3.3.4 – Fehlervermeidung (Recht, Finanzen, Daten) Reduzieren Sie das Risiko von Eingabefehlern bei sensiblen Daten
4.1.3 – Statusänderungen Abstände zwischen Absätzen, Zeilen, Wörtern und Zeichen müssen auf . vergrößert werden können
ein bestimmter Wert

WCAG_2.1_Checkliste von essentialaccessbility.com